jump to navigation

Meinung (33)
30. November 2009 21:26

Erstellt von Presseteam in : Meinungsbild , trackback

1. Dadurch, dass Dozenten rechtlich gesehen keine Reader mehr aushändigen dürfen, ist es notwendig, dass an allen Lehrstühlen Kopierkarten für die Studenten eingeführt werden, damit den Studenten keine zusätzlichen Kosten für Anschaffung von Büchern und Kopien entstehen. Diese könnten die Studenten im Sekretariat der Lehrstühle abholen und gegen Pfand mitnehmen. Dann ist auch gesichert, dass die Karten wieder zurückkommen! Damit keine privaten Kopien von den Karten gemacht werden können, wäre es sinnvoll, wenn die Studenten nachweisen für welches Seminar sie einen Text kopieren müssen. (Sei es, dass sie den, vom Dozenten signierten Text (bzw. Buch) dabei haben etc.)

2. Die FAU Erlangen-Nürnberg ist eine Universität, Kosten, die durch Pendeln zwischen den zwei Städten entstehen, sollten erstattet werden, wenn nachgewiesen werden kann, dass man ein/e Seminar/Vorlesung in der jeweils anderen Stadt belegt, das in dieser Form nicht am Hauptstudienort stattfindet. Dafür ist nicht unbedingt ein Semesterticket nötig, es würden Streifenkarten o.ä. genügen, die ausschließlich die Kosten der im jeweiligen Semester notwendigen Fahrten abdecken.

3. Die erste Vorlesungswoche in neuen Semestern wird meist durch Ausfälle von Seminaren und Vorlesungen bestimmt. Durch die Einführungsveranstaltungen, die stattfinden müssen, ist das natürlich erklärbar. Einführungen, Einführungsveranstaltungen etc. für Erstsemester sollten dennoch separat von dem regulären Vorlesungsbeginn stattfinden. Auch in Seminaren und Vorlesungen sollte die erste Sitzung nicht zur Erklärung der verschiedenen Studienordungen und der Einordnung des Seminars/der Vorlesung in diese genutzt werden. Das ist in Sprechstunden oder Vorbesprechungen möglich!

4. Die Anmeldeverfahren zu Seminaren sollten verändert werden, da durch Überlastungen der Systeme die Teilnahme oft nicht gewährleistet ist. Durch eine kurze, schriftliche Begründung an den Dozenten, das Sekretariat oder den Tutor des Seminars, warum ein Student am Seminar teilnehmen will, könnten die Dozenten motivierte Studenten im Seminar aufnehmen. Nicht nur die Dozenten, sondern auch Studierende dürften sich dann über ein angenehmes und interessiertes Arbeitsklima freuen. Falls dennoch zu viele Teilnehmer auf der sog. Warteliste stehen, könnte, z.B. durch Lesen eines geeigneten Textes zum Thema des Seminars und einem dazugehörigen kuzen Eingangstest, die Anzahl der Teilnehmer reguliert werden.

Linda B.

Comments»

no comments yet - be the first?