jump to navigation

Programm für Donnerstag, den 17.12.2009
16. December 2009 23:41

Erstellt von Presseteam in : Programm , trackback

Heute ist das Audimax seit genau einem Monat besetzt!

Comments»

1. hajo - 17. December 2009

klingt doch soweit ganz gut, und klingt auch nach einem haufen arbeit, den ihr da investiert habt. ihr habt sogar das uni-bürokraten-deutsch relativ perfekt hinbekommen, respekt 😉
auch wenn dadurch das verständnis beim überfliegen natürlich deutlich erschwert wird – aber so verstehen es die bürokraten in den höheren ebenen unserer altehrwürdigen institution zumindest… 😛

2. Micha - 17. December 2009

Was ist das denn wieder für ein Schwachsinn im Twitter?
Zitat:
“demo n.erlanger sind save.jetzt meist antifa auf autobahn.hat nix mehr mit bildungsstreik zu tun,demo schon längst weitergezogen #faubrennt”

Mal abgesehen davon, dass wir auch Besetzer der Audimax in Erlangen sind und weiterhin auf der Autobahn standen war sicher nicht nur die “Antifa” auf der Autobahn. Viele Schüler und Schülerinnen und noch mehr Studenten und Studentinnen waren zu jeder Zeit auch auf der Autobahn! Sogar die aus Erlangen.
Und wieso hat plötzlich die Autobahn-Blockade nichts mehr mit dem Bildungsstreik zu tun?

Denkt nach und schreibt dann..auch wenn´s nur im Twitter ist, aber auch den lesen Leute!

3. Presseteam - 17. December 2009

Bitte beachtet, dass es sich bei den Twittermeldungen um einzelne Meinungen von Studenten handelt.

Wie auch unter Material bereits seit Anfang an steht:

“Wir bitten zu beachten, dass die Twittermeldungen, die unter unserem Twittername veröffentlicht werden, keinesfalls endgültige oder offizielle Äußerungen sind. Diese Nachrichten werden von verschiedenen Personen während Plenas oder unter dem Tag geschrieben und spiegeln oftmals (noch) nicht beschlossenen Aussagen wieder.
Offizielle Aussagen finden sich auf jeden Fall hier auf der Homepage. Twitter soll lediglich die Stimmung vor Ort nach außen tragen.”

4. maya - 17. December 2009

Damit macht ihr es euch zu einfach – eine gewisse Verantwortung hat diese Person trotzdem! Außerdem wär es ja auch möglich, ein kurzes Statement via Twitter zu veröffentlichen… man darf Fehler auch zugeben.

Ansonsten geb ich Micha recht.

Übrigens: “Die Antifa” gibt es nicht – es gibt antifaschistische Gruppen, die sich politisch teilweise extrem unterscheiden und den Konsens des Antifaschismus teilen. Dazu gehört z.Bsp. auch das Bürgerforum Gräfenberg. Eine größere Organisation existierte nur von 1992 bis 2001 in Form der “Antifaschistische Aktion/Bundesweite Organisation” (AA/BO).

Das Twitter-Statement zeugt also nicht von viel politischem Hintergrundwissen… naja, wie gesagt, Fehler passieren, aber man sollte dann dazu stehen.