jump to navigation

20. Pressemitteilung der Besetzer des Audimax der FAU Erlangen-Nürnberg, 28.12.2009
28. December 2009 21:36

Erstellt von Presseteam in : Pressemitteilungen, Uncategorized , trackback

Betreff: Solidaritätsversprechen mit der heute ungerechtfertigt geräumten LMU München

Mit Bitte um Veröffentlichung

Sehr geehrte Vertreter der Presse,

heute Vormittag wurde das Audimax der LMU München polizeilich geräumt. Nachdem die Hochschulleitung vergeblich versucht hat die friedlich protestierenden Studierenden zur Aufgabe zu bewegen, indem sie die Verpflegung verhinderten, ließ die Hochschulleitung heute doch die Polizei diese Aufgabe übernehmen.Mit dieser absolut ungerechtfertigten Räumung sind wir nicht einverstanden und protestieren entschieden gegen ein solch unmenschliches Verhalten, wie es die Hochschulleitung der LMU zeigt.

Am 5.12.2009 wurde bei einem Vernetzungstreffen der bayerischen besetzten Hochschulen ein Solidaritätspakt verabschiedet, nachdem sich alle Unterzeichner zu einem Bündnis zugehörig erklären, welches deutlich machen soll, dass wir eine gut vernetzte, koordiniert operierende Gemeinschaft sind. Im Falle ungerechtfertigter Räumungen werden in allen Städten beteiligter Hochschulen Aktionen stattfinden, die den Protest zum Ausdruck bringen sollen.
Diesen Solidaritätspakt unterzeichneten die Besetzer der Hochschulen: Bamberg, Würzburg, München, Nürnberg, Coburg, Passau, Weihenstephan, Regensburg und Erlangen-Nürnberg.

Wir, die Besetzer des Audimax der FAU haben am 22.12.2009 unsere Besetzung der Hochschulräume unterbrochen. Dies sollte keineswegs ein Zeichen der Aufgabe sein, sondern vielmehr der Hochschulleitung der FAU Zeit zum Reagieren auf unsere Forderungen einräumen.
Wir erklären uns mit den Hochschulen, die einen anderen Weg wählten und aus diesem Grund die Besetzung auch über die Feiertage aufrechterhalten haben, absolut solidarisch.

Comments»

1. maximilian (der nicht dabei war) - 30. December 2009

ungerechtfertigte räumung? wem gehören denn die räumlichkeiten? wer hat da hausrecht? ich wär ja arg vorsichtig mit derart polemischen stellungnahmen…

2. phallus dei - 31. December 2009

exakt, außerdem scheint die sachbeschädigung – anders als z.b. in erlangen – auch nicht unerheblich gewesen zu sein.

seit wann gibts eigentlich eine hochschule erlangen-nürnberg und separiert in nürnberg? ihr meint sicherlich die universität erlangen-nürnberg und die hochschule in nürnberg. das ist ein unterschied und zwar nicht zu knapp

3. hurra - 31. December 2009

ungerechtfertigt muss ja nicht heißen, dass die räumung wider gesetzlichem recht lief.

und die durchsetzung von gesetzlichem recht ist nicht immer gerechtfertig. davon abgesehen war der ablauf der räumung tatsächlich ungerechtfertigt (http://de.indymedia.org/2009/12/269975.shtml). dem voraus ging eine art belagerungszustand, sprich das abschneiden von lebensmitteln/hygieneartikeln/etc.
gerechtfertigt?

4. maximilian (der nicht dabei war) - 1. January 2010

naja keine ahnung, wie lustig hätte man denn eine räumungsklage gefunden?

5. Anna - 1. January 2010

Auch eine Universität ist eine Hochschule

6. Uniaugsburgbrennt - 7. January 2010

Augsburg ist übrigens auch mit dabei, falls das noch nicht bekannt ist. Liebe Grüße…