jump to navigation

Unterstützer

Hier findet ihr eine Liste von Gruppen und Vereinigungen, die uns unterstützen:

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir von folgenden Gruppen unterstützt werden, dies aber nicht zwangsläufig auch in die andere Richtung der Fall ist.

Fachschaften, Fachschaftsinitiativen und Studierendenvertretung:

Studentische Gruppen:

Uni-intern

Wohnheime:

Politische Gruppen:

Gemeinnützige Vereine:

Bildungseinrichtungen:

Bands:

Künstler und Kunstgruppen:

Firmen/Einzelhandel:

Falls ihr auf dieser Seite gerne stehen würdet, meldet euch bei info (at) faubrennt.de

Comments»

1. Tobinsteuer - 29. November 2009

Also wenn hier Leute den Protesten fernbleiben weil sie nicht ertragen können, dass auch Studentenverbindungen die Forderungen der Studierenden unterstützen, dann zeugt das von nichts anderem als Ingoranz und Borniertheit.
Besonders in Erlangen findet man ein buntes Spektrum an Verbindungen, die natürlich nicht alle mit elitär und sexistisch charakterisiert werden können. Es sollte endlich als Faktum wahrgenommen werden, dass sich Verbindungen an sich nicht mehr in diverse Schemata pressen lassen. Hier ist eine differnzierte Betrachtungsweise notwendig. Das Corps Rhenania Brunsviga ist in der Liste z.B. gut aufgehoben.

2. martin - 1. December 2009

@Tonin Steuer:

“die natürlich nicht alle mit elitär und sexistisch charakterisiert werden können.”

Genau das können sie eben doch. Oder willst du mir erzählen, dass es keine Netzwerke gibt? Genau das ist mit elitär beschrieben. Sehr seltsam, dass sie doch keine Studiengebühren mehr befürworten, immerhin haben sie das bis vor sehr kurzer Zeit…

Ein kleines Beispiel zum Sexismus findet man direkt auf der Homepage der Corps (d.h. des Dachverbandes aller Corps, zu dem auch die Brunsviga gehört):

„Natürlich gab und gibt es einige Tabus in den Corps für das schönere Geschlecht. Corps sind nun einmal tradionell Männerbünde. Ich kann mir auch beim besten Willen keine Frau auf der Mensur vorstellen. Doch kann ich mir andererseits keine Fete, keinen Ball oder auch nur ein gemütliches Beisammensein auf dem Corpshaus ohne Damen vorstellen.“ (http://www.die-corps.de/Frauen_und_Corps.172.0.html)

Die Rolle der Frau ist also die des schmückenden Beiwerks. Hier werden Männer und Frauen nicht gleichgestellt, sondern es wird ein starr bipolares Geschlechterverhältnis gefestigt.
Wer jetzt meint: “Da werden keine Frauen benachteiligt”, sollte sich mal mit dem Begriff bzw. der Definition von “Sexismus” auseinandersetzen.

3. rene - 1. December 2009

Die FSI Jura war auf der Demo mit einem Banner vertreten, haben sich aber nicht als Unterstützer aufschreiben lassen.

4. john - 2. December 2009

so langsam ist’s auch mal wieder genug, angehört worden sind jetz alle und ab nun bringts nur noch Nachteile für den Rest der (studierenden) Studenten.
Wir wollten z.B. am Freitag den 11.12. im Audimax Biochemieklausur schreiben können das jetzt aber nicht und müssen am Samstag schreiben, d.h. für alle die wichtige Termine am Wochenende hatten, fallen diese nun aus.
Es ist Zeit, dass die Besetzung beendet wird.

5. genervt - 2. December 2009

ach wieso denn genug, sind doch bisher auch “nur” 60 % der kurse
der jura erstis ausgefallen/verschoben worden, woraus sich finanzielle/zeitliche und bildungstechnische nachteile ergaben …
den besetzern kann das doch weiterhin egal sein – solange die zu
ihren vorlesungen ziemlich problemfrei kommen können …

zuerst war ich passiv – positiv der sache gegenüber eingestellt,
mittlerweile schließe ich mich der wachsenden gruppierung an,
die genervt ist und das ganze nicht mehr ernst nehmen kann …
denn für parties und diskussionen andere zu benachteiligen
finde ich weder demokratisch noch fair oder clever …

da 542 €, welche ich gezahlt habe nicht wirklich zur geltung kommen
können werd ich auch für mich (aber das muss jeder für sich selbst
entscheiden) in erwägung ziehen, schadenersatz geltend zu machen

danke an die besetzer

6. jojo - 2. December 2009

Kleine Info John: Früher wurden alle Biochemie-Klausuren am Samstag geschrieben. Du hast es auch unter anderem deinen älteren Kommilitonen zu verdanken, dass das nun nicht mehr so ist.
Zu meiner Zeit wurde sogar mal noch am Tage der Klausur der Raumplan geändert, weil im Hörsaal Chemie Aufzeichnungen für die Zaubervorlesung gemacht worden sind. Ich an deiner Stelle wär froh gewesen den Freitag noch zum Lernen gehabt zu haben.

7. jens - 3. December 2009

@genervt:
Interessant, dass du Parties und Diskussionen gleichsetzt. Ich kann mir nicht helfen, aber die letzten Abende sah es eher nach letzterem aus. Und wenn abends ab 22:00 Uhr ne Band spielt – und? Lass mich raten, du gehst nie abends weg sondern lernst?
Naja, viel Glück bei deiner Schadensersatzklage…

Im Übrigens sind am Südgelände Freitag nachmittag genug Hörsäle frei, um einen Riesenkurs Klausur schreiben zu lassen. Wie auch immer eure Profs drauf kommen, dass es nur Samstags geht.
uni-erlangen.de -> univis

8. Sandler - 3. December 2009

Hallo erstmal…
War jetzt auch einige mal mit Freunden bei euch im Audimax und muss trotzedem mal ein wenig Kritik üben.
Finde das was ihr/wir versuchen zu erreichen auf jeden Fall Klasse, muss aber an dieser Stelle wieder etwas betonen.
Meine Kommilitonen und ich kommen nicht auf diese Veranstaltungen, um uns dann rechtfertigen zu müssen! Wir sind und das habe ich auch breitwillig zugegeben Burschenschafter in Erlangen und sind trotzdem gegen Studiengebühren und das verkorkste Bachelor/Master-System!!!
Wir wurden von vielen Leuten dann teilweise beschimpft und an einem Abend sind wir sogar unprovoziert angegriffen worden!
Und das können wir eben nicht verstehen, da es erst die Burschenschaften waren, die nach den Karlsbader Beschlüssen von 1819 die freie Meinungsäußerung vorantrieben und das Ganze heute im Audimax quasi mit möglich machten!
Leider ist die Auffassung in Erlangen weit verbreitet, dass alle Burschensschaften rechts und frauefeindlich sind. Doch das ist nicht wahr. Die 30/40er Jahre verherrlichen wir ebenfalls nicht und nehmen selbstverständlich auch nicht nur Deutsche bzw. Deutschstämmige auf! Es macht ebenfalls keinen Unterschied, ob mal Zivildienst leistete, ausgemustert wurde oder beim Bund war
Wollte dies nur nochmal hier für alle klarstellen!

9. genervt - 3. December 2009

@jens:

interessant, dass du nur den Punkt “Party” eingehst und nicht die eigentlich relevanten Punkte meiner Aussage ansprichst – scheinbar
fehlen dir in der hinsicht die argumente …
… mir scheint du hast wirklich einen anspruch auf den streik,
damit dir jemand vielleicht doch mal das richtige argumentieren
beibringt …

benachteiligungen auch aufgrund von diskussionen die ja unbedingt
im audimax stattfinden müssen findest du wahrscheinlich fair …

dass der staat finanziell und aufgrund des bachelor/master system
euch das studieren versaut, wird dementsprechend dann halt
durch euch auf andere übertragen, so dass nicht nur euer studium
versaut wird …

dass die hürden durch den staat existieren, darüber war ich mir im
vorfeld im klaren, dass ich auch durch kommilitonen benachteiligt
werde, ist leider neu … schade solche entwicklungen!

Zum Punkt Party: dass das audimax für solche herhalten muss,
und dank euch nicht für seine eigentlichen zwecke zur verfügung
steht ist unumstritten ich war selber einige mal anwesend und konnte
mich davon überzeugen!
und ob ich privat party mach und weggehe geht dich wenig an,
heißt jedoch noch lange nicht, dass ich, wenn ich unterwegs bin
dadurch andere benachteiligen muss …

10. aufdersiegerseite - 3. December 2009

@Sandler: Natürlich sind nicht alle Burschenschaften rechtsextrem wie es z.B. die “Frankonia” ist.
Gleichwohl halte ich auch nicht viel oder besser gar nichts von Burschenschaften halte, weil sie zu einem zumindest konservativen, rechten Umfeld gehören. Ich kenne in der Tat auch Leute, die in einer Verbindung/Burschenschaft sind und eine linke bzw. linksliberale politische Einstellung haben (natürlich nicht in einer von den rechtsextremen). Ich frag mich zwar, warum die bei so was Mitglied sind, sie sind ja auch nicht bei der CSU, wenn sie links eingestellt sind, aber ich akzeptiere es.

Wenn Du und Freunde von Dir ebenfalls gegen Studiengebühren und den Ba/Ma-Druck seid, dann solltet Ihr auch zum Audimax kommen können. Halte ich sogar für wünschenswert, aber bitte ohne die “Bändel” oder wie das heißt. Leider habe ich schon einige Burschenschaftler gesehen, die meinten, hier dekoriert erscheinen zu müssen. Das geht nicht.

11. Rudolph - 3. December 2009

„Bildung für alle – nur nicht für uns!!!“
Heute kamen ca 50 von uns Jurastudenten (allein 350 Erstsemester!) zum Audimax, um die Streikenden zu bitten, das Audimax für unsere Vorlesungen zu öffnen, da wir durch die Besetzung große Probleme mit ausfallenden oder verschobenen Lehrveranstaltungen haben. Dieser vernünftige Vorschlag wurde leider abgelehnt und somit sind wir das offizielle Bauernopfer Eures Bildungsstreikes, da die meisten von Euch ja ihre Vorlesungen (im Kollegienhaus oder an der Tech-Fak…) nach wie vor problemlos besuchen können.

12. Tobinsteuer - 3. December 2009

@ Martin: Du unterschlägst in Deinem Beitrag die Frauenverbindungen 😉

Und Netzwerke existieren wie sie in Vereinen, Parteien etc. an sich existieren. Vielleicht sollte man auch die Studenten von ‘Bonding’ aufgrund ihrer Elitarität von den Protesten ausschließen 😉

@ aufdersiegerseite: Mit Deinem Kommentar verkennst du die linken Verbindungen. Und auch die AMV Erlangen kann man wohl kaum als konservativ bezeichnen…

Genausogut könnte man behaupten alle Protestierenden sind linke Träumer, die Labern aber nicht handeln können und besser den Hörsaal für die studierenden Juristen freiräumen sollen. Ist das gleiche Niveau.
Ein wenig mehr Reflexion und weniger Ignoranz hätte ich mir hier schon gewünscht.

13. Jurist - 3. December 2009

Hallo lieber jura-ersti, ich war auch mal jura ersti, und die kleinen jura erstis sind nicht die einzigen im audimax und ich glaube nicht, dass du den belegungsplan des audimax kennst und auch die zusammensetzung deren besetzer um eine solche haltlose behauptung aufzustellen…
stellt euch mal lieber die frage, warum es fast alle andere fakultäten schaffen die ausgefallenen kurse zu kompensieren oder örtlich zu verschieben…btw: erfahrungsgemmäß sitzen keine 300 jura erstis in den gk1 vorlesungen.
schade, dass man schon als ersti komilitonen anderer fachrichtungen mit eigenem partikulastischem gehabe verschreckt und das klischee des egophilen juristen bedient..

kleiner tipp an alle wirklich lernwilligen jura erstis: besucht eure PÜ’s und Tutorien…Grundkursvorlesungen anhand vom Vorlesungsskript, fallbüchern und Lehrbüchern ausgleichen. Im ersten sememstern gehts faktisch nur um den gutachtenstil und einige grundlagen die euch NUR in den PÜ’s vermittelt werden..also nicht weinen

14. Jurist - 3. December 2009

@ genervt
Welchen Schaden willst du geltend machen du Schwätzer…nur noch peinlich? Ich schäm mich für solche Komilitionen

15. Rudolph - 4. December 2009

@Jurist
zwei Dinge nur mal zur Klarstellung:
1.Ich habe mit einigen Besetztern gesprochen; die meisten haben wie oben von mir behauptet, tatsächlich keine Lehrveranstaltungs-Einschränkungen, im Gegensatz zu uns!
2. Da die Vorlesungen die nicht ausfallen zeitlich verschoben werden müssen um überhaupt irgend einen Raum zu bekommen, fallen regelmäßig die PÜs aus, die nun mal auf den ursprünglichen Stundenplan zugeschnitten sind.
Soviel zu deinem noch einigermaßen sachlichen Gebrabbel

16. FSI Theater- und Medienwissenschaft - 7. December 2009

Erstmal eine private Äußerung eines FSI-Mitglieds:

Die Aktion “Öffentliche Bildung” diese Woche finde ich klasse! Auch die Diskussion morgen über den Streik begrüße ich sehr, leider habe ich zu der Zeit Seminar und möchte es auch besuchen.

Nun zur FSI:

Die FSI TheWi/MeWi hat den Streik sehr kontrovers diskutiert und konnte sich zu Beginn auch nicht geschlossen hinter die Streikenden stellen. Inzwischen ist in der ständigen Beobachtung und Diskussion des Streiks ein gewisses Umdenken passiert, so dass wir jetzt auch hier auf der Homepage unsere Unterstützung bekunden wollen.

Liebe Grüße

Die FSI TheWi/MeWi

17. lalala - 7. December 2009

you stupid fool!

18. Felix R. - 8. December 2009

(Beitrag auf Bitte des Verfassers am 18.02.10 entfernt)

19. Toni - 10. December 2009

Komm vorbei und brings ins Plenum ein! Dann kann man auch drüber abstimmen.
Ich finde alles was du schreibst sehr argumentativ und verständlich.

STELLT SOFORT DAS FAU BRENNT – LIED VON MY NEW ZOO WIEDER REIN!!!!

20. ich - 11. December 2009

omg…stud.iur pr.sem
lässt man das heutzutage so raushängen, kaum bekommt mein einen universätsinternen titel…
whatever…ohne diese signatur wärst du gewiss sympathischer rübergekommen.

adieu

21. Manfred - 13. December 2009

“Wir möchten darauf hinweisen, dass wir von folgenden Gruppen unterstützt werden, dies aber nicht zwangsläufig auch in die andere Richtung der Fall ist.”

Was ist das denn für eine Aussage?? Entweder man arbeitet mit jemandem ZUSAMMEN um etwas zu erreichen oder man lässt es und schriebt ihn nicht als Unterstützer hin. Hauptsache die Liste ist länger… SEHR SCHWACH!!

22. Johannes Mang - 18. June 2010

Absolut lächerlicher Bullshit hier. Da oben stehen mindesten 5 Gruppen, die nichts mit eurem Mist zu tun haben.

23. Anon - 19. June 2010

Na, dann sei doch so gütig und kläre uns alle darüber auf welche Gruppen das sind.

Alle die da oben stehen haben das Presseteam während der Besetzung schriftlich oder mündlich kontaktiert. Falls du also Kontakt zu diesen “mindestens 5” Gruppen hast, kannst du auch gerne nachfragen ob sie damals ihre Unterstützung ausgesprochen haben – wenn nicht handelt es sich wahrscheinlich um ein Missverständnis, weniger um “lächerlichen Bullshit”, und man kann die Gruppen von der Liste entfernen.

24. thesavagerose - 19. June 2010

@ 72. Johannes Mang: Das ist doch völlig lächerlich…
1. Wenn du Kritik hast, beginne sie nicht mit: “lächerlicher Bullshit”. Es ist bemerkenswert, daß Anon Dich überhaupt ernst genug genommen hat um Dir zu antworten.
2. Wenn Du Informationen hast, daß irgendeine dieser Gruppen zu Unrecht auf der Liste steht, dann her damit!
Sonst behaupte ich einfach mal Pi=3.

Das einzige was ich an dieser Liste echt schlimm finde ist der folgende Satz:
“Wir möchten darauf hinweisen, dass wir von folgenden Gruppen unterstützt werden, dies aber nicht zwangsläufig auch in die andere Richtung der Fall ist.”
Wie denn das? Die unterstützen uns und wir sie nicht? Das ist sehr schwach!

25. Anon - 19. June 2010

@ thesavagerose: Den Satz finde ich auch nicht gerade schmeichelhaft. War damals (ist ja jetzt auch schon wieder Monate her 😉 ) aber so weit ich mich erinnere ein Kompromiss, da sehr viele Leute Sturm gelaufen sind nach dem Motto “die radikale Linke ist doch viel zu radikal, die Burschenschaft XYZ ist doch viel zu burschenschaftig, die Piratenparteiler sind doch alle nur Kinderpornokonsumenten” usw. usf…

26. Johannes Jordan - 21. June 2010

Johannes Mang bezieht sich auf die FSI Medizintechnik. Dass diese damals nicht, wie er behauptet, einfach mit draufgeschrieben wurde, sondern auf Anfrage hin, kann er anscheinend nicht wahrhaben. Welche anderen Gruppierungen er meint, weiss ja anscheinend auch keiner.

Johannes denkt wohl, die FSI Medizintechnik besteht nur aus ihm oder vertritt grundsätzlich seine RCDS-Meinung. Im Forum der FSI Medizintechnik fällt aber gerade er in politischen Fragen durch seine chronische Außenseitermeinung auf (Beispiel siehe [1]).
Gleichzeitig tritt die FSI Medizintechnik nicht auf der FSIen-Liste mit bei den Hochschulwahlen an, dafür aber Johannes mit seiner populistischen “Master für alle”-Liste. Der Name RCDS ist wohl nicht mehr salonfähig genug.

Die noch sehr junge FSI Medizintechnik muss sich wohl noch positionieren und dabei hoffentlich auch das ein oder andere (personelle) Problem lösen. Dass sie ihre Fachschaft, also die Medizintechniker, gut vertritt, kann man ihr bisher jedenfalls noch nicht wirklich attestieren.

[1] http://fsi.medizintechnik.studium.uni-erlangen.de/forum/thread/34-Bildungsstreik

27. thesavagerose - 21. June 2010

@anon: Gut das klingt logisch. Ich möchte mich auch nicht zu einer politischen Partei oder den meisten anderen politischen oder politisch agierenden Gruppen solidarisch erklären. Hart klingt der Satz trotzdem, vielleicht könnte man ihm die Schärfe nehmen indem man ihn umformuliert.

@johannes jordan: Vielen Dank für die Erklärung und den Verweis. Das erklärt wirklich einiges…